So baust Du ein Sketch Note auf - 5 Tipps

Ich verwende Sketchnotes für meine Planung, für Notizen im Kundengespräch, aber zum Beispiel auch um mir Rezepte schneller zu merken.

 

Die Visualisierung hilft Dir, Inhalte besser zu merken, Wünsche zu visualisieren, Themen zu strukturieren und du kannst sie auch wunderbar zur Motivation verwenden.

 

Das Schöne daran ist, du musst kein Zeichencrack sein, um damit zu starten!

Alles was du brauchst: Stift und Zettel!

Hier 5 kleine Tipps, wie Du so ein Sketch-Board aufbauen kannst:

 

👉Wenn Du Sketchnotes für Deine Wünsche oder Planung mal ausprobieren willst,

auch wenn Du Anfänger bist, hier 5 kleine Tipps zum Aufbau:

  • Blatt quer verwenden --> das Hirn hat mehr "Platz" für Kreativität
  • schreib Dir vorher kurz auf, was Dir am wichtigsten ist
  • Platziere Dich (ein Strichmännchen genügt) in der Mitte --> Du bist das Zentrum
  • Dein wichtigstes Ziel/Wunsch rechts oben --> da geht das Auge nämlich immer hin
  • klau inspirationsmässig für Deine Symbole bei Emojis --> z.B. Superwichtig kann ein fettes Ausrufezeichen sein
  • Und das Allerwichtigste: Hab Spaß!

Zeichnen soll Laune machen, locker Dein Handgelenk und probier einfach ein bisschen rum!

Ich zeichne gerne in schwarz-weiss, aber natürlich unterstützen Farben Dein Sketchnote und machen es noch lustiger!

 

Auch mit Kindern kannst Du übrigens wunderbar so ein Board malen, um Aufgaben zum Beispiel jetzt im Lockdown zu strukturieren der was Ihr gerne machen würdet, wenn wieder Normalität eingekehrt.

Für einen Schwimmbadbesuch reichen als Symbol schon zwei kleine Wellen, Urlaub kann ein Sonnenschirm 🏖  sein.

 

Und denk dran: Es geht um die Freude dran und nicht um Perfektion 😉😘

Kommentar schreiben

Kommentare: 0